Weihnachtsgottesdienst 2020

 

 

Lied: Stille Nacht

 

Ein turbulentes und herausforderndes Jahr liegt hinter uns allen.

Wie schön, dass wir heute die Geburt Jesu feiern dürfen. Auch wenn wir heute nicht in unserer Kirche zusammen kommen, feiern wir diesen Gottesdienst, wie all unsere Gottesdienste, im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes.

 

Andacht:

Wir sind heute unterwegs. Unterwegs in unseren Dörfern, Von Ort zu Ort gehend. Etwas Außergewöhnlich so ein Wandergottesdienst. Aber in Allem doch ganz passend zu Weihnachten:

 

Wir sind heute unterwegs. So wie auch damals die Weisen unterwegs waren. Sie haben sich auf den Weg gemacht um den Stern zu folgen. Sie sind aufgebrochen in ein unbekanntes Abenteuer. Einem Zeichen des Himmels folgend, ohne das genaue Ziel ihrer Reise zu kennen. Nur der Grund war ihnen bekannt – Sie wollten einen neuen König begrüßen. 

 

Wir sind heute unterwegs. So wie sich auch die Hirten auf den Weg gemacht haben. Erst noch saßen sie beisammen, mitten in der Nacht, in der Mitte ein Feuer um sie zu wärmen.  Die Schafherden bei ihnen. Als plötzlich ein helles gleisendes Licht erschien. Ein Engel verkündete ihnen große Freude und forderte sie auf: lauft los, brecht auf, macht euch auf den Weg um den Messias zu begrüßen.

 

Wir sind heute unterwegs. So wie auch Maria und Josef damals unterwegs waren. Sie mussten sich auf den Weg machen, denn der Kaiser August wollte die Bevölkerung zählen. Ihr Weg führte sie von Nazareth nach Bethlehem. 130 km - Das dauerte ungefähr 3 Wochen. 

Ihre eigentliche Reise hatte aber schon früher begonnen. An dem Tag, als der Engel Gabriel Maria erschien und ihr von dem großen Wunder erzählte, das Gott geplant hatte.

Und nun war es soweit, in Bethlehem sollte ihr Sohn auf die Welt kommen. 

Jesus, der lang erwartete Retter und Erlöser sollte Teil ihrer Familie werden.  

Gott selbst hat sich ganz klein gemacht. Er kam auf unsere Welt als kleines Baby in den Armen gehalten von Maria, in Windeln gewickelt in einer Krippe liegend. Gott wurde ein Menschenkind, damit wir Menschen Gottes Kinder werden! Noch einmal: Gott ist ein Menschenkind geworden in Jesus Christus, damit wir im Gegenzug Gottes Kinder werden und in seine Familie aufgenommen werden! Darum geht es hier: um Gottes Weihnachtsgeschenk: dass wir durch Jesus Christus seine Kinder geworden sind! Wohlgemerkt dass wir es durch Jesus Christus sind, auch wenn wir es noch nicht fassen können!

Halleluja 

 

Gebet:

All unsere Gebete, unsere Sorgen, unser Leid, unsere Trauer, aber auch unsere große Freude, unser Dank und unsere Hoffnung und Vertrauen, wollen wir in das Gebet legen, dass uns Jesus gegeben hat.

Vater unser im Himmel
Geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel, so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich
und die Kraft und die Herrlichkeit
in Ewigkeit. Amen. 

 

Weihnachtssegen:

Gott lasse dich ein gesegnetes Weihnachtsfest erleben.

Gott schenke dir die nötige Ruhe, damit du dich auf Weihnachten und die frohe Botschaft einlassen kannst.

Gott nehme dir Sorgen und Angst und schenke dir neue Hoffnung. 

Gott bereite dir den Raum, den du brauchst und an dem du so sein kannst, wir du bist.

Gott schenke dir die Fähigkeit zum Staunen über das Wunder der Geburt im Stall von Bethlehem.

Gott mache heil, was du zerbrochen hast und führe dich zur Versöhnung.

Gott gebe dir Entschlossenheit, Phantasie und Mut, damit du acuh anderen Weihnachten bereiten kannst.

Gott bleibe bei dir mit dem Licht der Heiligen Nacht, wenn dunkle Tage kommen. Gott segne dich und schenke dir seinen Frieden. 

 

 

Erarbeitet von Ann-Julie Perschel

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Evangelische Kirchengemeinden Volpertshausen-Weidenhausen und Vollnkirchen